Gasthof zum Gupf, Rehetobel

Wo die Anspruchsvollsten nicht enttäuscht werden

Ostschweiz: Appenzellerland | St. Gallen | Thurgau
5
Aussenbereich
5
Ambiente
3
Preisklasse
4
kinderfreundlich

Adresse

Gasthof zum Gupf
Gupf 21
9038 Rehetobel

Walter Klose, Gastgeber

Telefon: +41 71 877 11 10
info@gupf.ch
www.gupf.ch

Weitere Informationen

Gasthaus mit Zimmern, Gastronomie

Saison / Öffnungszeiten

Ruhetage Montag, Dienstag
Betriebsferien: 4 Wochen im Winter
11.30–15.00 Uhr und
18.00–24.00 Uhr

Sport / Freizeit / Erholung

spazieren, wandern, die Seele baumeln lassen, Konzerte, Wine & Dine

Wenn vom Gasthaus zum Gupf die Rede ist, kommen auch Tiefstapler nicht um Superlative herum. An diesem ein wenig abgelegenen Ort hat Walter Klose alles Denkbare unternommen, um das Paradies auf Erden zu realisieren. Selbst vermeintlich Belangloses überlässt er nicht dem Zufall: Der Gupf ist die Quintessenz aller guten Dinge rund um den Bodensee.

Kennen Sie das Gegenteil von «zentral gelegen»? – «Gupf»! Als nach dem Urknall die Welt erschaffen wurde, müssen die höheren Mächte Überstunden geleistet haben, bis dieser herrliche Ort Wirklichkeit war. Der Blick vom 1083 Meter hoch gelegenen Appenzeller Gasthaus geht nach Süden und Westen über Hügel, Weiden und Wälder bis hin zum Alpstein und zu den Hochalpen. Atemberaubend auch die Sicht nach Norden, wo sich die unendliche Wasserfläche des Bodensees ausdehnt.

Auf dem Gupf nehmen sich die Gäste Zeit für die schönsten Seiten der Natur und des Lebens inklusive Aperitif, köstlichem Essen und einem süssen Abschluss. Walter Klose und seine Mannschaft kochen klassisch und modern, aber immer auf kreativem Topniveau. Traditionelle Schweizer Rezepte kombiniert und verfeinert er mit unnachahmlicher Fertigkeit. Das Fleisch stammt grösstenteils vom Hof nebenan. Nicht zu vergessen ist die Auswahl vom Käsewagen mit dem Besten, was in der Schweiz, in Frankreich und Italien zu finden ist. Beeindruckend ist das Weinangebot: Es umfasst gegen 2800 Positionen und 30 000 Flaschen. Die Gäste können die gelagerten Schätze auf einer Führung durch den fünf Gewölbe umfassenden Weinkeller begutachten.

Obwohl der «Gupf» 17 GaultMillau-Punkte hat, ist er kein abgehobener Gourmet-Tempel, sondern ein gediegenes, gemütliches Haus, in dem Gastfreundschaft grossgeschrieben wird. Nicht leicht gemacht wird einem die Entscheidung, wo man die lukullischen Freuden geniessen soll. Im Sommer lockt die romantische Gartenoase mit ihrer Blumenpracht.

Wunderschön sind die drei liebevoll mit Bauernkunst und modernen Kunstdrucken dekorierten Stuben – Bodenseestube, Gupfstube, Alpsteinstube. Das helle Holz trägt viel zur heimeligen Ambiance bei. Am besten macht man sich schon vorher im Internet schlau, um über die Besonderheiten der jeweiligen Räume Bescheid zu wissen. In der Alpsteinstube wird der gereifte schottische Whisky in kleinen Fässchen gelagert, im Winter verbreitet das Cheminéefeuer eine wohlige Wärme. Wer sich in die Appenzeller Sonnenstube verliebt hat und im Gasthaus Gupf übernachten möchte, sollte das Zimmer beizeiten reservieren. Vor allem die Wochenenden sind oft schon lange zum Voraus ausgebucht.

Rehetobel gehört zum Kanton Appenzell Ausserrhoden. Das Dorf liegt östlich von St. Gallen und südlich von Rorschach an einem aussichtsreichen Südhang. Es ist über verschiedene Zufahrtsstrassen erreichbar. Allen gemeinsam ist, dass bei der ersten Hinfahrt die Serpentinen kein Ende nehmen wollen. Öffentliches Verkehrsmittel ist das Postauto; es bringt die Passagiere in 30 Minuten vom Bahnhof St. Gallen nach Rehetobel
und fährt weiter nach Heiden. Für das letzte Wegstück von Rehetobel auf den Gupf kann ein Zubringerdienst organisiert werden.

 
 


FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS